gegründet am 01.05.1996

und seit über 25 Jahren für Euch

Garantiert Nett

* freundlich * zielstrebig * innovativ * erfolgreich *

Zum 01.04.2021 tritt die neue Automatik-Regelung mit der Schlüsselzahl

B197 in Kraft, die trotz Automatik-Prüfung zu einer Fahrerlaubnis ohne Automatik-Beschränkung führt.

Wir bilden auf Automatik

und auch auf Wunsch Schaltwagen

oder auf Wunsch Beides aus!!!!

Hygieneplan für die Zweigstell Fahrschule der

Garantiert Nett GmbH

Standort Berlin Marzahner Promenade 31C

Vorüberlegung:

Die Corona (SARS-CoV-2) -Pandemie trifft das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben und jeden einzelnen, gleichermaßen.

Die Pandemielage ist eine Gefahr für die Gesundheit Leib und Leben für einer unbestimmten Zahl von Personen und zugleich für die öffentliche Sicherheit und Ordnung. Sie hat erhebliche Auswirkungen auf das Leben jedes Einzelnen und auch auf unseres Ausbildungs- geschehen in der Garantiert Nett GmbH. Die Sicherheit und das Wohlergehen jeden Einzelnen hat deshalb höchste Priorität.

Das Hygiene Konzept der Garantiert Nett GmbH

  • steht für die Umsetzung von Maßnahmen in Bezug auf die Corona-Pandemie orientiert an der jeweils aktuell gültigen Berliner Verordnung zur Neuordnung der Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 und es orientiert sich an das Konzept an den Empfehlungen dem Bundes Vereinigung der Fahrlehrerverbände e.V. (BVF) und am Robert-Koch-Institut.
  • Das Hygiene - und Raumkonzept stellt eine zeitlich befristete zusätzliche Maßnahme zum Infektionsschutz während der Pandemie dar. Um in einer Pandemie die Verbreitung von Krankheitserregern zu mindern und Infektionsrisiken zu minimieren, sind die Einhaltung elementarer Regeln für die Hygiene am Arbeitsplatz seitens der Fahrschule Garantiert Nett GmbH, sowie die persönliche Hygiene am Arbeitsplatz und im privaten Umfeld seitens der Mitarbeitenden, der Fahrlehrenden einzuhalten.
  • Alle Personen, die die Räume der Fahrschule Garantiert Nett GmbH betreten, sind darüber hinaus angehalten, sorgfältig die Hygienehinweise und -Maßnahmen, auch hinsichtlich eines Aufenthaltes in einem sog. Risikogebiet, der Gesundheitsbehörden zu beachten. Über die Hygienemaßnahmen sind die Mitarbeitenden, die Fahrlehrenden in geeigneter Weise zu informieren.
  • Bei Fragen und Unklarheiten in diesem Zusammenhang wenden Sie sich an die Mitarbeitenden der Fahrschule.
  • Um physische Kontakte am Arbeitsplatz zu vermeiden bzw. zu minimieren, hat die Fahrschule organisatorische Arbeitsabläufe im erforderlichen Umfang angepasst oder geändert. Sie hat nachfolgende Maßnahmengetroffen, um die Personendichte in den Dienstgebäuden während einer Pandemie zu minimieren und den Mitarbeitenden in den Fahrschulraum insbesondere unter hygienischen Gesichtspunkten ein sicheres Arbeiten zu ermöglichen.

Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen für den Schutz vor Vireninfektionen in der Garantiert Nett GmbH sind:

  • Einhalten des Mindestabstandes von 1,50 Meter
  • Regelmäßiges und gründliches Händewaschenmit Seife und Wasser (20 –30 Sekunden lang)
  • Niesen und Husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch, keinesfalls in die Hand
  • Vermeiden von direkten Berührungen
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz beim Betreten der Fahrschule.
  • Striktes einhalten der aktuellen Kapazitätsgrenze für den Geschäftsraum nach entsprechenden Vorschriften der Behörden
  • Beratungen mit dem Kunden/innen und dem Fahrlehrenden möglichst nur telefonisch oder elektronisch, Beratungstermine vor Ort möglichst nur nach Absprachen
  • Beachtung der Hinweise auf der Homepage der Garantiert Nett GmbH
  • Anbringung eines Spritz- und Spuckschutz an Beratungs- und Lernplätzen
  • Benutzung der Test-PCs und der Fahrzeuge nur mit Mund-Nasenbedeckung und Reinigung der Kontaktflächennach jeder Benutzung
  • Papierhandtücher im Spender verwenden
  • Regelmäßige Reinigung/ Desinfektion der Türen, Griffe, Schreibutensilien und -unterlagen, Sitz- und Tischflächen –nach jedem Kundenkontakt
  • Bei Anzeichen von Krankheit (z.B. Fieber in Verbindung mit Husten, Kurzatmigkeit, Atemnot, Verlust von Geschmacks -und Geruchssinn, Schnupfen oder Gliederschmerzen) darf die Fahrschule nicht betreten werden.
  • Bitte informieren Sie uns, bleiben Sie auf jeden Fall zu Hause und holen Sie telefonisch ärztlichen Rat ein.

Verhalten bei Erkältungssymptomen von Fahrlernenden und Mitarbeitenden unserer Fahrschule:

  • Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens, wie Schnupfen, oder leichtem Husten (kein Fieber) benötigen Sie kein ärztliches Attest. Sollten Sie einen Infekt mit ausgeprägtem Krankheitswert (z. B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) haben, können Sie nach 3 Tagen Symptomfreiheit wieder in die Fahrschule kommen!
  • Es ist aber ein negativer tagaktueller Virusnachweis oder ein ärztliches Attest notwendig.
  • Bei ausgeprägten Symptomen und wissentlichen Kontakt zu einer positiv getesteten Person nehmen Sie bitte Kontakt zu Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt auf.
  • Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt entscheidet, ob Sie auf COVID-19 getestet werden und wird Sie über die erforderlichen Maßnahmen, z.B. Quarantäne, informieren.
  • Bei einem Infekt mit schwerer Symptomatik, z.B. Fieber (ab 38,5°C) oder Muskel-/ oder Gliederschmerzen, anhaltenden starken, Verlust des Geruchs- oder Geschmackssinns dürfen Sie nicht in die Fahrschule kommen!
  • Bitte nehmen Sie sofort Kontakt zu Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt auf.
  • Ihrer Ärztin/ Ihrem Arzt entscheidet, ob Sie auf COVID-19getestet werden und wird Sie über die erforderlichen Maßnahmen, z.B. Quarantäne, informieren.

Die Fahrschulleitung ist umgehend, sofortschriftlich zu informieren!

Persönliche Hygiene

  • Berühren von Augen, Mund oder Nase mit den eigenen Händen vermeiden
  • Abstand von 1,50 Metern zu anderen Personen einhalten.
  • Kein Anhusten und Anniesen von anderen Personen.
  • Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen.
  • Beim Husten oder Niesen , am besten wegdrehen
  • Personal und Fahrlehrende dürfen aufgrund der Hygiene-Vorgaben keinerlei Süßigkeiten, Salziges etc. anbieten, verteilen oder zum selber nehmen hinstellen.
  • Den Kontakt mit wie Türklinken möglichst minimieren,
  • z.B. nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen
  • Hinweis: Händedesinfektionsmittel enthalten Alkohol und dürfe nicht zur Desinfektion von Flächen verwendet werden.
  • Der Fahrlernende hat bei der praktischen Ausbildung im Ausbildungsfahrzeug ein Mundschutz und einen entsprechenden Handschutz (Einweg Handschuhe) vor dem Einsteigen in das Ausbildungsfahrzeug bis zum Verlassen zu tragen.
  • Dem entsprechenden Mitarbeitenden der Fahrschule muss , dass Fahrzeug entsprechend die aktuellen Vorgaben
  • Hygiene am Arbeitsplatz:
  • Verzicht auf Händeschütteln und weitere Berührungen
  • Aushängung der Abstands- und Hygieneregeln
  • Bereitstellung von Desinfektionsmittel Umgebungs- und Raumhygiene
  • Umgebungshygiene wird verstärkt wahrgenommen.
  • die von vielen berührt werden können, wie z.B. Türklinken, etc. werden nach Möglichkeit täglich gereinigt.
  • Die erfolgt regelmäßig während des Betriebes für 5-10 Minuten (Stoßlüften).
  • Zum Feierabend bzw. vor dem Verlassen des Raumes ist sicherzustellen, dass der Raum noch einmal gut durchlüftet wird.
  • Telefone, Computermäuse und Tastatur sind nach der Benutzung mit geeigneten Reinigungsmitteln zu reinigen und desinfizieren.
  • Unterricht
  • Beim Betreten und Verlassen der Fahrschule und , dass es keinen „Gegenverkehr“ von anderen Teilnehmenden gibt.
  • Alle Besuchenden der Fahrschulen achten auf den vorgeschriebenen Mindestabstand.
  • Beim Eintreten der Teilnehmer/innen in den Fahrschulraum werden diese von dem Fahrlehrer angewiesen, die (Handhygiene, Abstand halten, etc.). einzuhalten.
  • Eine festgelegte mögliche Personenanzahl im Unterrichtsraum auf Grundlage des Mindestabstands von 1,5 und der entsprechenden Anordnungen der Behörden nach entsprechender Pandemie Lage können dieses kurzfristig, ständig Ändern.
  • Sitzplätze (und Tische) wurden dementsprechend von uns hergerichtet.
  • es befindet sich ein Automatik -Hand-Desinfektionsspender, ausreichender vorgeschriebener Mundschutz ein Fiberthermometer und entsprechende Corona Schnelltest sind vorhanden in der Fahrschule
  • Erklärungen für die Fahrlernende und Kunden/innen sowie von Besuchenden, sind auszufüllen und dienen der Kontaktnachverfolgung und von geforderten Nachweisen.
  • Fahrlernende nutzen ausschließlich eigene Unterrichts- und Arbeitsmaterialien
  • Unterrichtsmethoden werden entsprechend unter Beachtung der Hygieneverordnung geändert und angepasst.
  • Regelmäßiges Stoßlüften im 30 -45min Minuten Takt während des laufenden Betriebes.
  • Verlassen des Raumes nacheinander und organisieren, um den zu gewährleisten
  • Auf Getränke und Snacks muss in der Fahrschule vermieden werden
  • Die Mitnahme weiterer Personen in den Fahrzeugen ist nicht zulässig.
  • Die , nach dem persönlichen Gebrauch und vor jeder Unterrichtseinheit, das Fahrzeug, an den für den Gebrauch notwendigen Kontaktstellen des Fahrers, und während einer Fahreinheit, im 45 Minuten Takt
  • In den Fahrzeugen sind Desinfektionsmittelspender, Maske, Selbsttest und Desinfektionstücher ausreichend für den Fahrlehrenden und Fahrlernenden, ausgelegt.
  • Zuwiderhandlung oder Verweigerung der notwendigen Corona Auflagen der Behörden durch Kunden, Fahrlernende und Besuchenden der Fahrschule, sowie von Mitarbeitenden, wird der Zutritt und die Ausbildung durch uns verwehrt.
  • Persönliche Kontakte
  • Terminabsprache möglichst telefonisch, Öffnungszeiten und Kontaktaufnahme Möglichkeiten sind auf der Homepage der Fahrschule dargestellt
  • In den Öffnungszeiten der Fahrschule erhalten Besuchenden Zugang in die Fahrschul-Räume. Sie werden gebeten, sich zunächst die Hände zu desinfizieren.
  • Spritz- und Spuckschutzes am Büroarbeitsplatz sind zwischen den Besuchern, Fahrlehrenden.
  • In einer schriftlichen Dokumentation werden Name, Vorname, Telefon der Besucher/innen festgehalten.
  • Diese Dokumentation dient allein dem Auffinden und der Information von Kontaktpersonen im Falle einer möglichen festgestellten COVID-19-Erkrankung. Die Dokumentation ist 3 Wochen aufzubewahren und danach zu vernichten.
  •  
  • Besprechung
  • Besprechungen sind nach Möglichkeit als Telefonkonferenz zu führen.
  • Notwendige Besprechungen, die eine physische Anwesenheit von Personen erfordern, sind kurz zu halten und in Einhaltung der Abstandsregel (mindestens 1,50 zwischen Personen). Die oder der Verantwortliche sorgt für die Einhaltung der notwendigen Abstandsregel und die Dokumentation (Name, Vorname, Telefon). Diese ist nach 3 Wochen aufzuheben und danach zu vernichten.
  • Das Warten vor dem Betreten der Fahrschule erfolgt unter Beachtung der Abstandsregeln.

Postsendungen

  • Der persönliche Kontakt zu Externen (z.B. Lieferanten, Boten etc.) ist auf ein Mindestmaß zu beschränken.
  • Die Abstandsregel und die Hygieneregeln sind zu beachten.
  • Die mit der Postverteilung beauftragten Personen sollen sich regelmäßig die Hände mit Seife waschen oder Einweghandschuhe tragen.

Gefährdungsminimierung für Risikogruppen

  • Die zuvor aufgeführten Maßnahmen dienen dazu, Mitarbeitenden ein . Es besteht die Möglichkeit, arbeitsmedizinische Vorsorge in Anspruch zu nehmen. Mitarbeitende können sich individuell vom Betriebsarzt beraten lassen, auch zu besonderen Gefährdungen aufgrund einer Vorerkrankung oder einer individuellen Disposition.
  • Der Arbeitgeber erfährt davon nur, wenn der/die Mitarbeitende ausdrücklich einwilligt. Krankheitssymptome und Erkrankungen (COVID-19) Mitarbeitende, die Symptome einer COVID-19 Erkrankung aufweisen oder bei denen der Verdacht einerCOVID-19 Erkrankung besteht, müssen zunächst zuhause bleiben, sich mit der/dem Vorgesetzten telefonisch in Verbindung setzen und sich ebenfalls telefonisch beim jeweiligen Hausarzt zwecks weiterer Schritte (Untersuchung, Test etc.) anmelden. Mitarbeitende, bei denen eine COVID-19-Infektionen bestätigt worden ist, melden sich ebenfalls umgehend telefonisch bei der/dem Vorgesetzten, damit diejenigen Personenermittelt, informiert und weitere Schritte besprochen werden können, bei denen durch Kontakt mit der infizierten Person ebenfalls ein Infektionsrisiko besteht.
  • Aufgrund i. V. m. § 8 und § 36 des Infektionsschutzgesetzes ist sowohl der begründete Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen dem .
  • Die aktuelle Rundverfügung der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie ist zu beachten.

Veröffentlichung des Hygienekonzepts

  • Das Hygienekonzept wird auf den Webseiten der Fahrschule veröffentlicht und ständig aktualiesert.
  • behördlich veranlasste Regelungen zur Veröffentlichung und Kommunikation von Hygienekonzepten, Exemplare des Hygienekonzepts der Garantiert Nett GmbH liegen in der Fahrschule zum Lesen in der Fahrschule für alle aus.

 

Die Geschäftsleitung der Garantiert Nett GmbH

Berlin den 03/2021

 "Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Abbildungen ähnlich"